Glänzend, matt oder natürlich: Welche Front für welche Küche?

Glänzend, matt oder natürlich: Welche Front für welche Küche?

08 Sept. 2020

Der Küchenkauf bringt sehr viele Entscheidungen mit sich: Schnitt, Farben, Arbeitsplatten, Geräte und vor allem: Fronten. Besonders Letztere sind Ausstattungsmerkmale, welche den Look Ihrer Traumküche maßgeblich mitbestimmen. Dank unterschiedlichster Materialien ist die Auswahl hier quasi unbegrenzt. Um bei der Entscheidung zu helfen, haben wir verschiedene Möglichkeiten für Sie unter die Lupe genommen.

Nicht nur schick, sondern auch nützlich

Natürlich spielen Preis, Qualität und Look eine Rolle in der Auswahl der Küchenfront. Ähnlich wie die Arbeitsplatte müssen auch die Oberflächen der Fronten Kochdunst, Feuchtigkeit und potenziell fettigen (Kinder-)händen standhalten. Ergo müssen sie robust, haltbar und widerstandsfähig sein. Dazu bestimmt die Front den grundsätzlichen Stil Ihrer Küche.

Matt oder Hochglanz?

Mit der Materialentscheidung steht auch die Frage im Raum, ob die Küche einen Hochglanz-Look oder eine matte Optik und Haptik erhalten soll.

Matte Fronten lassen einen dezenten, beinah edlen Look entstehen. Allerdings sind hier häufig die Farbtöne nicht so langlebig, wie bei glänzenden Varianten. Sie lassen Ihren Raum bei Lichteinstrahlung größer und geräumiger wirken, wohingegen matte Materialien mehr Wärme und Gemütlichkeit schenken. Obwohl schnell Fingerabdrücke entstehen, ist der Reinigungsaufwand von glänzenden und Hochglanz-Oberflächen sehr gering: ein normales Spültuch reicht in der Regel aus.

Kunststoff und Melaninharz: Varianz für Ihre Küchenfronten

Dadurch, dass die in Melaninharz getränkten Dekorpapiere direkt auf eine Trägerplatte gepresst und rundherum sauber verklebt werden, ist die Auswahl an Farben und Designs hier endlos. Von einer Palette an Regenbogenfarben hin zu Holznachbildungen, können diese Fronten Ihre Küche ganz nach Belieben veredeln. Sogar Oberflächenstrukturen können gepresst werden, um die Haptik zu verändern. Glänzend oder Matt? Auch diese Entscheidung liegt bei Melaninharz beziehungsweise Kunststoff in Ihrer Hand. Auch das Preis-Leistungsverhältnis spricht für das pflegeleichte Material. Vor allem mit Kindern und Tieren beweisen die belastbaren Fronten Ihre Widerstandsfähigkeit.

Folienfronten: Pflegeleicht und variabel

Matt oder glänzend, glatt oder profiliert, farbig oder gemustert? Auch Folienfronten bieten eine Bandbreite an Designmöglichkeiten. Diese Fronten bestehen aus MDF-Platten, die mit einer polymeren Folie überzogen werden, die auch Ecken und Kanten umschließt. In der mittleren Preisklassen angesiedelt, sind diese Fronten zusätzlich sehr pflegeleicht. Leider ist die Folie doch eher empfindlich, wenn es um Kratzer und Hitze geht.

Lackfronten: Elegant und hochwertig

Im Gegensatz zu Folienfronten wird die MDF-Platte bei Lackfronten mit dem Lack und einem Härter überzogen. Das Mehrschichtverfahren lässt die Oberfläche ähnlich hart und kratzfest wie Autolack werden. Im Gegensatz zur Folie ist diese Front durch eine Lackierung versiegelt, die sie absolut wasserfest, hitzebeständig und robust werden lässt. Der höhere Produktionsaufwand lässt diese Fronten im höheren Preissegment landen. Abhängig von der Politur können sie matt, leicht glänzend oder in Hochglanz Ihre Küche veredeln.

UV-Lack Fronten: Günstiger aber empfindlicher

Die günstigere Alternative zu echten Lackfronten sind Fronten, bei denen die Trägerplatte mit gefärbtem Dekopapier beschichtet und mit hochglänzendem UV-Lack überzogen wird. Ein UV-Licht setzt eine chemische Reaktion in Gang, welche den Lack innerhalb von Sekunden härtet. Durch diese Produktionsart sind die Oberflächen empfindlicher gegenüber Kratzern.

Lacklaminatfronten: Pflegeleicht und kostenschonend

Der preisgünstigste Einstieg in die Welt der Lackfronten: Lacklaminat. Die Trägerplatte wird nicht direkt lackiert, sondern mit einer hochwertigen, UV-lackierten Kunststofffolie “laminiert”. Langlebiger als Folienfronten, ist Lacklaminat extrem glatt und dadurch sehr pflegeleicht. Obwohl diese Fronten sowohl in softmatt als auch in Hochglanz erhältlich sind, erreichen sie allerdings nicht den Glanzgrad einer kompletten Lackfront.

Holzfronten: Der natürliche Klassiker

Das wohl klassischste Material im Küchenbereich schenkt Ihrem zu Hause eine natürliche, warme Gemütlichkeit. Bei Holz wird zwischen Massivholz-, Echtholz- und furnierten Fronten unterschieden, wobei bei den letzteren der Korpus aus Spanplatten besteht. Wenn Sie sich für eine Vollholzküche entscheiden, also zu Massivholz greifen, entscheiden Sie sich für ein schweres, aber auch langlebigeres Material.

Öl oder Lack schützen das natürliche Material gegen Kratzer, Schmutz und Feuchtigkeit. Trotzdem sollte das Material weder langanhaltender Feuchtigkeit noch Hitze ausgesetzt werden. Auch der Farbton kann sich durch Lichteinwirkung verändern.

Die günstigere Alternative zur Massivholzfront sind die furnierten oder Echtholz-Exemplare. Hier wird eine dünne Holzschicht auf einer Platte angebracht und mit Öl oder Lack schützend versiegelt. Sie können sich zwischen einer gebeizten, gekälkten oder gebürsteten Veredelung entscheiden. Dadurch lassen sich auch verschiedene Farbwünsche umsetzen.

Glasfronten: Die edle Neuentdeckung

Als Akzente, zur Auflockerung und zum Einblick in geschlossene Schränke findet Glas schon länger einen Platz in der Küche. Erst seit verhältnismäßig kurzer Zeit wird das Material auch als Front häufiger eingesetzt, indem Einscheibensicherheitsglas auf eine Trägerplatte geklebt wird. Bei diesen besonderen Glasplatten besteht sogar bei Bruch keine Verletzungsgefahr. Die stoßempfindlichen Kanten werden meistens mit einer Acrylkante oder einem Alurahmen geschützt.

Glas in der Küche wirkt wie eine Hochglanzfront einheitlich, wertig und brillant. Das Material ist kratzfest und hitzebeständig, pflegeleicht und “farbecht”. Dank all dieser Vorteile finden sich Glasfronten im oberen Preissegment wieder.

Zementfronten: Der moderne Loft-Look

Um eine Zementfront entstehen zu lassen, wird eine Schicht aus Zement und Kieselerde mit einer Spachteltechnik auf eine lackierte MDF-Trägerplatte aufgetragen. Eine Versiegelung aus Mattlack macht die Front küchentauglich, fleckenresistent, kratz- und reibfest. Der außergewöhnliche Look, der hier entsteht, schenkt Ihrer Küche einen modernen, rustikalen Flair, welcher vor allem bei offenen, loft-ähnlichen Wohnungen großartig zur Geltung kommt. Aber auch kleine kleinen Küchen gibt dieses handgefertigte Material das gewisse Etwas. Die aufwendige Herstellungsweise lässt auch diese Küchenfront im oberen Preissegment ansiedeln.

Noch nicht entschieden? Unsere KüchenheldInnen helfen weiter!

Zum Glück müssen Sie den Planungsprozess Ihrer Küche – und damit auch Ihrer Küchenfronten – nicht alleine angehen. Unsere professionellen KüchenplanerInnen beraten Sie bis ins kleinste Detail. Vereinbaren Sie noch heute Ihren kostenlosen Beratungstermin.

Jet­zt ein Kos­te­nange­bot für Ihre Traumküche erhalten

Ein­fach Ihre Vorstel­lun­gen ein­er Traumküche angeben und wir erstellen ein per­sön­lich­es Kostenangebot.