Großer Raum in kleiner Küche

Großer Raum in kleiner Küche

11 Dez. 2020

Eine Sache, über die sich fast jede*r Küchenkäufer*in bei der Planung Gedanken macht: Stauraum. Wo lagere ich meine Lebensmittel? Wie bringe ich Töpfe, Geschirr und Besteck am besten unter? Und wo verstaue ich Utensilien für Kinder und Haustiere? Besonders bei kleinen Küchen kann das schnell überfordernd wirken - schließlich möchte man ja nicht den gesamten Raum mit Schränken zustellen, sondern auch freie und offene Stellen für schöne Dinge nutzen. Wir haben hier einige Tipps für Sie zusammengestellt, welche Ihnen helfen können, sinnvollen Stauraum zu schaffen.

1. Strukturierte Schubladensysteme

Früher wurden Gläser, Teller und auch Gewürze grundsätzlich in Hängeschränken verstaut. Diese wirken aber besonders in kleinen Räumen schnell massiv und einnehmend, wenn sie in Vielzahl erscheinen. Der Küchenmarkt setzt mittlerweile auf tiefe Schubladen mit besonders gutem Stauraum. Passend dazu bieten Händler verschiedene Einbausysteme an, um alles, was in den Schubladen unter der Arbeitsplatte verstaut werden soll, sinnvoll zu strukturieren. So gibt es mittlerweile Systeme für Besteck, Geschirr, Reinigungsmittel, Gewürze und Lebensmittel. Auch im aller untersten Bereich der Küchenzeile lassen sich mittlerweile Verstaumöglichkeiten einbringen - beispielsweise für flache Haushaltsgegenstände oder Dinge, die nur selten gebraucht werden.

2. Schubladen über Eck: Stauraum für kleinste Küchen

Eine wirklich smarte Idee: Schubladen über Eck planen und riesige Stauräume schaffen. Mit dieser Art des Einbaus kann die volle Tiefe der Küchenzeile genutzt werden - sowohl für Besteck, als auch für Töpfe und Pfannen, Vorräte oder Aufbewahrungsdosen. Schubladen, die über Eck eingebaut sind, geben der Küche außerdem einen zusätzlichen modernen Touch.

3. Smart und schmal: Integrierte Regale

Besonders bei kleinen Küchen lohnt es sich, über ein integriertes Regal nachzudenken, welches im Hochschrank verbaut ist. Diese Regale werden einfach ausgezogen und bieten diverse Fächer mit viel Stauraum. Auch an der Seite eines Hochschrankes lassen sich mittlerweile Regalböden einbauen.

Sogar für die Innenseiten der Schranktüren gibt es mittlerweile Verstaumöglichkeiten auf dem Küchenmarkt. In schmalen Regalen, welche in den Türen befestigt sind, kann quasi alles gelagert werden, was hineinpasst. Der Platz eignet sich besonders gut für Schwämme, Lappen und Geschirrtücher, Reinigungsmittel oder schmale Gegenstände wie Küchenwaage, Deckel, Dosen oder auch ein Rost.

4. Spüle als Arbeitsfläche nutzen

Armatur und Spüle nehmen auf der Arbeitsplatte viel Raum ein. Dieser kann jedoch sinnvoll genutzt werden - beispielsweise bei der Kochvorbereitung. Wenn sie ein massives Schneidebrett quer über die Spüle legen, können Sie dort ganz einfach Gemüse, Obst, Fleisch oder andere Zutaten schneiden und sogar direkt in den Topf befördern, indem sie diesen einfach in die Spüle stellen und das Geschnittene hineinfallen lassen. Gleichzeitig können Sie die Zutaten direkt in einem Schritt abwaschen - insgesamt eine smarte Idee, um beim Kochen Platz zu sparen.

5. Geräte einbauen, wenn es passt

Viele Elektrogeräte müssen nicht mehr Platz auf der Arbeitsplatte einnehmen, sondern können, wenn es die Größe der Küchenzeile und -schränke zulässt, eingebaut werden. So kann beispielsweise über dem Backofen eine Mikrowelle oder ein Kombigrill eingeplant werden. Kühlschränke gibt es mittlerweile mit Wasserspender-Funktion. Sogar Kaffeevollautomaten können Platz im Hochschrank finden, wenn dies gewünscht ist - hier beraten wir Sie gerne, um herauszufiltern, was am besten in Ihre Küche passt.

Jet­zt ein Kos­te­nange­bot für Ihre Traumküche erhalten

Ein­fach Ihre Vorstel­lun­gen ein­er Traumküche angeben und wir erstellen ein per­sön­lich­es Kostenangebot.