Küche planen

Unabhängig davon, ob die Küche im Küchenstudio, im Möbelhaus oder im Baumarkt gekauft wird, muss sie als erstes geplant werden. Um eine erfolgreiche Planung der Küche durchzuführen, ist es wichtig einer klaren Vorgehensweise zu folgen. Die meisten Fehler beim Küchenkauf lassen sich in der Planung vermeiden.

Es gibt leider unzählige, unzufriedener Küchenkäufer. In der Regel liegt der Ursprung dieser Unzufriedenheit in einer ungenauen „Vorarbeit“ für die Küchenplanung.

Die Planung einer Küche muss weder komplex noch intransparent sein, wichtig ist sich als Kunde ein paar Fragen in der richtigen Reihenfolge zu stellen:

  • Wie sieht mein Grundriss aus, welche Einschränkungen gibt es?
  • Wie viel Platz darf meine Küche einnehmen und wie viel Stauraum brauche ich?
  • Wie und mit wem werde ich meine Küche nutzen?
  • Erst am Ende sollte dann die Frage kommen, welche Materialien finde ich schön und welche Elektrogeräte bevorzuge ich?

Grundriss der Küche verstehen

Um den Grundriss beziehungsweise den Raumplan einer Küche zu verstehen, ist es wichtig zu wissen wo sich verschiedene Raumelemente wie Türen, Fenster, Vorbauten, Heizkörper, Nischen, eventuelle Dachschrägen und Wandwinkel befinden. Dabei überlegen Sie sich als Kunde natürlich auch welche Küchenform Sie haben möchten. Gängige Formen sind beispielsweise die L-Küche, die U-Küche, die Küchenzeile oder eine Küche mit Kücheninsel.

Gewünschte Funktionalität der Küche festlegen

Grundsätzlich gilt es zu beachten, welche und wie viele Personen die Küche nutzen. Davon hängen vor allem der gewünschte Stauraum und die Bedienfreundlichkeit der Küchengeräte ab. Um eine angenehme Nutzung der Küche zu ermöglichen, sollte auch die Körpergröße der Küchennutzer in Betracht gezogen werden, um die ergonomische Arbeitshöhe zu ermitteln.

Als zusätzlicher Schritt bei einer Winkelküche sollte entschieden werden, ob die Ecken als Stauraum genutzt werden sollten. Dann muss das Restmaß der Wände ausgerechnet werden, um zu verstehen, welche Schrankelemente realisierbar sind.

Als nächstes sollte der Kunde entscheiden, welche Elektrogeräte benötigt werden und wie diese positioniert werden sollten. Aus Gründen der Ergonomie macht es Sinn, häufig genutzte Geräte wie beispielsweise Backofen und Geschirrspüler in Griffhöhe zu platzieren. Außerdem muss zwischen verschiedenen Technologien und Kapazitäten entschieden werden. Bei Kochfeldern kann ein Küchenkäufer beispielsweise zwischen Induktionsherd, Gasherd und Ceranfeld wählen, bei Dunstabzugshauben zwischen Downdraft-Modellen und traditionellen Hauben. Bei Kühllösungen kann beispielsweise zwischen einfach Kühlschränken und Kühl-/Gefrierkombinationslösungen, jeweils mit verschiedenen Kapazitäten, gewählt werden. Beim Thema Backofen stehen neben Modellen mit Selbstreinigungsfunktion und verschiedenen Beheizungsmethoden, auch Öfen mit oder ohne integrierten Dampfgarer zur Auswahl. Darüber hinaus ist es wichtig zu entscheiden, ob weitere Elektrogeräte wie Geschirrspüler, Mikrowelle und ein integrierter Kaffeevollautomat gewünscht sind.

Da das Material der Arbeitsplatte ein entscheidender Faktor für die Funktionalität der Küche ist, sollte auch diese Entscheidung frühzeitig getroffen werden. Eine Arbeitsplatte aus Naturstein ist beispielsweise wesentliche hitzeresistenter als Arbeitsplatten aus Kunststein oder Holz.

Auch beim Thema Spüle und Armaturen sollte die Funktionalität vorab festgelegt werden. Sind 1 Becken, 1 ½ Becken oder 2 Becken gewünscht? Ist eine Ablage erforderlich? Wie hoch soll die Armatur sein und soll sie bewegt werden können? Außerdem müssen Sie sich als Kunde bei Spülen zwischen Einbau-, Flächenbündig- oder Unterbaulösung entscheiden. Farbe und Material der Spüle sollte natürlich passend zur Arbeitsplatte gewählt werden, häufig verwendete Materialien sind hierfür Keramik, Sil- und Fragranit oder Edelstahl.

Grobplanung der Küche erstellen

Wenn die beschriebenen Überlegungen abgeschlossen sind, wird eine Grobplanung der Küche erstellt. Dazu werden neben Fenstern, Wandwinkeln, Türen, Heizkörpern und eventuellen Dachschrägen aus dem die einzelnen Planbereiche (Hochschränke, Unterschränke, Oberschränke) sowie die Position von Elektrogeräten und Spüle/Armaturen in den Grundriss eingetragen. Bei dieser Grobplanung ist es wichtig, dass die einzelnen Planbereiche für Sie als Kunde klar erkennbar vermessen und eingezeichnet werden.

Materialwünsche verstehen

Auch bei der Auswahl der Materialien für die Küche gibt es viele verschiedene Möglichkeiten. Zu diesem Zeitpunkt sollten Sie sich als Kunde darüber im Klaren sein, welches Design ihnen vorschwebt. Soll es eine morderne Küche oder eine klassische Küche werden? Eine helle Küche oder eine dunkle Küche? Kücheninspirationen finden Sie dafür auf unserer Website und in sämtlichen Küchenstudios und Möbelhäusern.

Eine wichtige Entscheidung ist, ob es matte oder glänzende Fronten und ob diese kunststoffbeschichtet oder lackiert sein sollen. Als nächstes sollten Sie festlegen, welche Art von Griffen und aus welchem Material diese sein sollten oder ob Sie eine grifflose Variante wünschen. Auch wenn das Material der Arbeitsplatte eine funktionale Komponente hat, ist es natürlich essenziell für die Gesamtoptik der Küche und sollte somit auch auf Basis der Ästhetik gewählt werden. Dasselbe gilt für Spüle und Armatur. Auch ist es wichtig zu entscheiden, ob Küchenrückwände gewünscht sind und aus welchem Material diese sein sollten.

Preisspanne verstehen

Der Preis einer Küche hängt stark von den gewählten Materialien ab. Aber auch zwischen den einzelnen Herstellern bestehen große Preisunterschiede, was es unmöglich macht, pauschal eine Preisabschätzung pro Laufmeter Küche abzugeben. Es ist hierzu grundsätzlich wichtig zu verstehen, dass die Küchenhersteller in unterschiedliche Preissegmente aufgeteilt sind. Zum Beispiel sind Premiumhersteller wie SieMatic und Poggenpohl im oberen Preissegment angesiedelt, darunter im mittleren Preissegment befinden sich dann Hersteller wie Häcker oder Leicht. Im unteren Preissegment findet man Hersteller wie Burger oder Pino wieder.

Im Detail sollten Ihnen diese Preisunterschiede, sowie die zwischen verschiedenen Materialien für Arbeitsplatten, Griffen und Frontoberflächen beim Termin im Küchenstudio/Möbelhaus erklärt werden.

Detailplanung erstellen

In der Detailplanung, auch Feinplanung genannt, werden alle vorher gemachten Überlegungen und Entscheidungen zu Form, Stil, Materialien, Funktionalität und den Küchengeräten berücksichtigt. Ihre Küche wird hierbei bis ins Detail von einem professionellen Küchenplaner durchgeplant. Bei traditionellen Küchenstudios und Möbelhäusern erhalten Sie erst im Anschluss an diese Feinplanung ein Preisangebot. Oftmals sind Kunden über hohe Preise, die auf Grund einzelner ausgewählter Materialien entstehen, überrascht, weswegen es oft zu zeitaufwendigen Anpassungen der Planung kommt. In der Regel ist dieser Prozess für den Kunden wenig transparent und oft sehr langwierig.

So einfach ist die Küchenplanung bei Küchenheld

Nach einem kurzen Ersttelefonat (ca. 20-30 Minuten) wird ein kostentransparentes Erstangebot inklusive Quaderplanung erstellt und an Sie per E-Mail versendet. Die Preise beruhen dabei auf Materialauswahl und Küchenmeter und sind daher sehr transparent. Durch die im Gespräch erfahrenen Angaben zu beispielsweise Form und Stil der Küche, gewünschter Ausstattung und Funktionalität, wird das Erstangebot schon auf die genauen Wünsche des Kunden angepasst. Dieses Angebot ist dann für zwei Wochen gültig und wird am Telefon oder über Screen-Sharing von einem unserer Küchenplaner mit dem Kunden durchgesprochen. Darauf folgt ein persönlicher Beratungstermin mit einem unserer Küchenexperten. Der Termin findet entweder in einem unserer Showrooms oder bei Ihnen zuhause statt. In diesem Termin werden Materialmuster angeschaut und die finale Grobplanung der Küche finalisiert und in 3D aus unterschiedlichen Perspektiven abgebildet.

Als nächster Schritt wird ein Kaufvertrag mit einem vereinbarten Preis abgeschlossen. An diesen Preis sind wir als Küchenheld gebunden, unabhängig davon, wie sich letztlich die Schrankauswahl bei der Feinplanung gestaltet. Das bietet Ihnen als Kunde ein einzigartiges Maß an Planungsfreiheit und Transparenz. Das angenommene Angebot ist dabei zwei Jahre gültig. Über diesen Zeitraum hinweg kann, mit freier Auswahl der Möbelteile, die Feinplanung stattfinden. Nach dem eine erste Detailplanung erstellt ist, haben Sie die Möglichkeit, Ihre individuell geplante Küche mit Hilfe unserer Virtual-Reality-Technologie in unserem Showroom zu erleben und gegebenenfalls die Planung anzupassen.

Unsere kompetenten Küchenplaner verfügen über langjährige Erfahrung und können Sie hinsichtlich aller planungsspezifischen Fragen umfassend beraten. Da eine Vielzahl, oder auf Wunsch auch alle, Interaktionen bequem am Telefon oder per Videotelefonie stattfinden können, ersparen wir Ihnen viel An- und Abreisezeit zum Showroom. Außerdem können Sie die Gesprächszeiten flexibel wählen, so sind beispielsweise auch Abendtermine problemlos möglich. Somit können Sie Ihre Traumküche mit persönlicher Expertenberatung vom Sofa aus planen, wenn es Ihnen am besten zeitlich passt.

Wir als Küchenheld sind überzeugt, dass Küchen ohne Stress geplant und gekauft werden sollen!

Schnell ein Kostenangebot für Ihre Traumküche erhalten

Einfach Ihre Vorstellungen Ihrer Traumküche angeben und wir erstellen ein persönliches Kostenangebot.

Kostenloses Angebot erhalten